Ich schäme mich des Evangeliums nicht, sagt der Apostel und meint Rom, wenn er von der Welt schreibt und vom Gericht, das über der Stadt liegt.

Über dem Weltkreis.

„Vom Himmel herab kommt der Zorn Gottes.“

Wie ein Gewitter.

In dieser Stadt, in diesem Weltkreis, den die Soldaten gezogen haben, predigt Paulus und verkündet das Evangelium von Jesus Christus, dem Retter der Griechen und der Juden.

Natürlich könnte er sich auch schämen, fremd schämen, und gar nicht erst hinfahren in diese Stadt mit ihrem Körperkult und Götzendienst.

Body, Body.

Er tut es trotzdem.

Er will es.

Er ist Jesus begegnet.

Der Lehrer der Völker, den sie geköpft haben zum Schluss wie Störtebecker, sagt die Legende da draußen, fast v o r den Toren Roms.

Vor der Kathedrale, der Pauluskirche. Schmucklos un-katholisch.

Ein Franziskaner erklärte es uns im Paulusjahr.

Paulus schämt sich nicht unter all` den Schülern, die alle Lehrer haben: Besiegte, Griechen. Haussklaven.

Im Römisch-Griechischen Stil ringen sie.

Es sind eben Klassiker.

Veröffentlicht von famwohlfarthtonlinede

Jahrgang 44 Lieblingsbeschäftigung:Schreiben und Predigen.Sehnsuchtsort Ostsee. Wohnort Berlin, Heimat Thüringen. Wenn Du mir schreiben willst, bitte über michael.wohlfarth@t-online.de; https://kaparkona.blog; michael-wohlfarth.jimdo.com; michaelwohlfarth.wordpress.com

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: